STARWARS-COLLECTORBASE.com ...wo STAR WARS Fans zuhause sind! - Clone Commander Cody BD44
... wo STAR WARS Fans zuhause sind! - #17 Jedi Delta-7 Sternjäger
Site / Collectorbase / DeAgostini / Raumschiffe und Fahrzeuge / #17 Jedi Delta-7 Sternjäger
Partner unserer Site
The New Sandcrawler Workshop.com
 
Panini
 
DeAgostini
 
Hasbro
 
Revell
 
DK Publishing
 
Kosmos
 
Hell Verlag
 
Abrams
 
Chronicle Books
 
Diverses aus dem STAR WARS FAN Universum
 
Celebration Europe 2013
 
Exklusiv Figur für Deutschland helft mit!
 
Mission-Orange.de
DeAgostini Raumschiffe und Fahrzeuge:
Jedi Delta-7 Sternjaeger
DeAgostini ist nicht für den Inhalt dieser Site verantwortlich, sondern wiederspiegelt die persönliche Meinung des Autors.

#17 Jedi Delta-7 Sternjäger Name: Jedi Delta-7 Sternjäger
Maße in cm (lxbxh): ca. 9,4 x 5,5 x 1,2
Erscheinungstermin: D: 12. August 2009
AT: 10. August 2010
Heft: #17 Jedi Delta-7 Sternjäger
Preis: € 12,99

Obi-Wans ultraleichter Abfangjäger:
Der Delta-7 der Aethersprite-Klasse war das modernste Modell der Delta-Baureihe, die von Kuat Systems Engine für den Jedi Orden produziert wurde. Der schnelle und wendige Sternjäger leistete dem Jedi Orden in den ersten Jahren der Klonkriege gute Dienste. Für ein Schiff von so geringer Größe besaß der Delta-7 eine beeindruckende Feuerkraft, hatte aber nur eine geringe Einsatzreichweite.

Beschreibung:
Meiner Meinung nach gehört der Jedi-Delta-7-Sternjäger zu den besseren Modellen aus der Sammlung der Raumschiffe und Fahrzeuge von DeAgostini. Das Hintergrundbild zeigt einen Ausschnitt des Asteroidenfeldes über Geonosis in einer sehr guten Qualität. Dieses Motiv passt sehr gut zum Modell, das in einer kleiner Vitrine ausgeliefert und auf einem transparenten Sockel befestigt wurde.

Die Modellierung bei dem Jedi-Delta-7-Sternjäger wurde mit sehr vielen Details ausgearbeitet. Überall auf dem Modell kann man die verschiedenen Flächen und Formen sehr gut erkennen, die der Filmvorlage nach empfunden worden sind. Produktionsbedingt kann man natürlich keine 1:1 Umsetzung erwarten. So kann man bei einem direkt Vergleich schon ein paar Details erkennen, die etwas reduziert worden sind, oder sogar einfach weggelassen wurden.
So hat der Astromechdroide R4-P17 nur eine glatte Oberfläche, hier wurden Vertiefungen oder Flächen einfach weggelassen. Und auch bei dem kompletten hinteren Bereich um die Triebwerke, gibt es zwar eine tolle Modellierung, allerdings wurden hier auch viel Details reduziert. Bei einem Modell dieser Größe ist das aber verständlich. Außerdem wäre noch zu erwähnen, das man an der unteren Seite des Sternjägers, sowie an dem unteren Teil des Cockpits deutliche Spalten erkennen kann, die wahrscheinlich bedingt durch die Montage dieses Modells entstanden sind.

Die Bemalung ist auf den ersten Blick ebenfalls gut gelungen. Auch wenn der mittlere Teil des Rumpfs fast komplett weiß zu sein scheint, und kaum Farbwechsel aufweist wie in seiner Filmvorlage, so wurde wenigstens die Spitze mit einem hellgrauen Anstrich versehen. Zudem sind wie in der Filmvorlage einzelne Elemente auf der Oberseite eingefärbt worden. Hier wurde sauber gearbeitet. Auf dem rechten Flügel sowie auf der linken Seite des Cockpits kann man auch die Hoheitsabzeichen der Republik erkennen. Diese wurden anscheinend aufgeklebt. Außerdem hat das Cockpit eine schwarze Kanzel erhalten.

Von den Gebrauchsspuren bin ich allerdings sehr enttäuscht. Diese wurden in Form von weißen Streifen und schwarzen Flächen aufgetragen. Während die Alterung bei den schwarzen Flächen noch recht gut aussieht und etwas verwischt wurde, sehen die weißen Streifen einfach nur schlecht aus. Diese Streifen sehen eher nach Verzierungen aus und nicht nach Gebrauchsspuren. Hier hat DeAgostini anscheinend vergessen, die Farbe etwas zu verwischen. Das drückt leider den guten Gesamteindruck des Modells nach unten und sieht nicht schön aus.

Fazit:
Der Delta-7 Sternjäger ist nicht perfekt, gehört aber dennoch zu den besten Modellen. DeAgostini hat sich zumindest annähernd an die Filmvorlagen gehalten. Die Farbgebung und Gestaltung sind gut gelungen. Die Fehler bei der Alterung fallen mir aber viel zu stark auf und hätten einfach nicht passieren dürfen.

#17 Jedi Delta-7 Sternjäger #17 Jedi Delta-7 Sternjäger #17 Jedi Delta-7 Sternjäger
#17 Jedi Delta-7 Sternjäger #17 Jedi Delta-7 Sternjäger #17 Jedi Delta-7 Sternjäger
#17 Jedi Delta-7 Sternjäger #17 Jedi Delta-7 Sternjäger #17 Jedi Delta-7 Sternjäger
#17 Jedi Delta-7 Sternjäger #17 Jedi Delta-7 Sternjäger #17 Jedi Delta-7 Sternjäger
#17 Jedi Delta-7 Sternjäger #17 Jedi Delta-7 Sternjäger #17 Jedi Delta-7 Sternjäger
#17 Jedi Delta-7 Sternjäger #17 Jedi Delta-7 Sternjäger #17 Jedi Delta-7 Sternjäger
#17 Jedi Delta-7 Sternjäger #17 Jedi Delta-7 Sternjäger

Persönliche Meinung zum Heft:

Bei dem Heft fand ich die Zusammenstellung der Themen in Ordnung. Insgesamt sind die Themen eine gute Mischung aus den Inhalten wie man Sie vom Film her kennt, und den Informationen aus dem erweiterten Universum.

Der Heftinhalt:

#17 Jedi Delta-7 Sternjäger

#17 Jedi Delta-7 Sternjäger

Mitten im Gefecht Seite 4
Flieg um dein Leben! – Zweite Runde gegen die Slave 1

Auf Kamino konnte Obi-Wan eine Peilsender an der Slave 1 befestigen. Er folgte Jango Fetts Schiff bis nach Geonosis. Jango und dessen Sohn Boba bemerkten jedoch, das ihnen jemand auf den Fersen war.

 
Willkommen an Bord Seite 6
Obi-Wan Kenobi – Ein legendärer Jedi-Ritter

Lange Zeit sah es so aus, als sollte Obi-Wan Kenobi eine eher bescheidene Existenz beim Landwirtschaftlichen Korps führen. Dann jedoch trat er als Padawan in die Dienste von Qui-Gon Jinn. Obi-Wan entwickelte sich zu einem der größten Jedi-Meister und avancierte schließlich zum phantomartigen Beschützer jenes Jedi, der den Untergang des Imperiums herbeiführte.

 
Die Geschichte der Raumfahrzeuge Seite 8 - LESEPROBE
Die langwierige Entstehung des Delta-7-Aethersprite

Als der Delta-7 auf einem geheimen Testgelände von Kuat Drive Yards erstmals ausgewählten Interessenten vorgestellt wurde, erklärte Walex Blissex, oberster Ingenieur des Projekts, der Flieger sei „Ein Zeichen der Zeit, die uns erwartet“.

 
Enzyklopädie der Raumschiffe Seite 9
Der Azure Angel -  Maßgefertigter Delta-7 für Anakin Skywalker

Jedi Meister Saesee Tiin baute zwei Delta-7 Sternjäger um, damit Sie seinen hohen Anforderungen entsprachen. Einst der beste Pilot des Jedi-Ordens, ermutige er Anakin Skywalker, in seine Fussstapfen zu treten und sich einen Flieger zu bauen der ganz auf ihn zugeschnitten war: den Azure Angel. Während der Klonkriege wurde dieser Delta-7 zum Schrecken der Separatisten.

 
Übernimm das Steuer Seite 10
Der Delta-7-Aethersprite – Jedi-Sternjäger

Kuat Systems Engineering baute zahlreiche Varianten des Delta-7 Basismodells. Neben den von Grund auf umgerüsteten Jägern von Meister Tiin gab es auch Versionen mit einem Sockel für einen Astromechdroiden. Ein solches Modell entdeckte Wedge Antilles viele Jahre nach dem Ende der Klonkriege auf Genonosis und floh mit ihm von dem Planeten.

 
ferne Galaxien Seite 16
Kamino – Tipoca City

Wenn man sich Tipoca City aus der Luft näherte, tauchte die Stadt allmählich aus der scheinbar ewigen Finsternis von Kamino auf. Ihre Lichter funkelten in der wassergesättigten Atmosphäre. Peitschender Regen verschmolz mit dem Brausen der Meeresbrandung, doch Tipoca City schienen Wind und Wasser nichts anhaben zu können.

 
Besatzung, Droiden und Kreaturen Seite 18
R4-P17 – Das harte Leben eines Astromechdroiden

Als Obi-Wan Kenobi Luke Skywalker erzählte, er habe nie einen Droiden besessen, sagte er die Wahrheit. Allerdings verband ihn fast so etwas wie Freundschaft mit R4-P17, dem Astromechdroiden an Board seines Jedi-Sternjägers.

 
Kino-Revolution Seite 19
Das Aussehen ist Alles – Maskenbildner Paul R.A. Engelen

Im Stars Wars Universum tummeln sich zahllose Spezies, jede davon mit einer eigentümlichen äußeren Gestalt. Mehrere Abteilungen von Lucasfilm hauchten diesen fremdartigen Geschöpfen Leben ein. Paul R.A. Engelen, leitender Maskenbildner bei Episode I Die dunkle Bedrohung, schuf die Gesichter für den ersten Film der Star Wars Prequels.

 
Hinter den Kulissen Seite 20
Der Delta-7-Aethersprite – Seine Entstehung Schritt für Schritt

Die Tradition ein 1:1 Schiffsmodell umzubauen und Neu zu lackieren, geht auf Episode IV Ein neue Hoffnung zurück – Dort gab es lediglich ein Cockpit für sämtliche Innenaufnahmen der X-Wing und Y-Wing Sternjäger. Und in Episode III Die Rache der Sith diente das Cockpit eines ETA-3 gleich für fünf Sternjäger.

 
Hättest Du´s gewusst? Seite 22
1) Was ist das Besondere an der Lackierung des Jedi-Sternjägers?
2) Worin besteht die Verbindung zwischen Sifo-Dyas und General Grievous?
3) Was erhielt Jango Fett als Lohn dafür, dass er als genetische Vorlage für die Klone diente?
 
Das Ultimative Star Wars A bis Z Seite 23
- Gaderffii (Ausrüstung) (Episode I,II,IV)
- Gargan, Yarna D’Al’ (Figur) (Episode VI)
- Garindan (Figur) (Episode IV)
- GH-7 Medi-Droide (Droide) (Episode III)

 

Forum
Wir unterhalten uns auch im Forum über dieses Thema

Autor: Macomedia
Fotos: Michael
Sammlung: Michael
Hier findest Du alle Einträge zu "Jedi Delta-7 Sternjäger" auf STARWARS-COLLECTORBASE.com
 
SWCB
SAMMLER-
TREFF
 
We Want You!
 
Forum
 
CB-Tube's
 
/ DISCLAIMER /
 
seit 18. Februar 2012 online
/ DISCLAIMER / seit 26. September 2011 online

0 online

pt>