Set: 7657

AT-ST

Name:  AT-ST (All Terrain Scout Transport)
Setnr.:  7657
Ursprung:  Episode V
Erschienen:  2007
Teile:  244
Länge:  13 cm
Breite:  11 cm
Höhe:  21 cm
  https://www.amazon.de/dp/3833226080/ref=as_li_ss_til?tag=wscc-21&camp=2906&creative=19474&linkCode=as4&creativeASIN=3833226080&adid=0S130HY1KNKY20EKATFH&

AT-ST

Der Allterrain-Scouttransporter, kurz AT-ST, war ein zweibeiniger Kampfläufer, der von imperialen Streitkräften während des Galaktischen Bürgerkriegs verwendet wurde.

Der AT-ST war eine Weiterentwicklung des niemals zuvor in Gefechten verwendeten AT-PT, da die Entwürfe zusammen mit der Katana Flotte verschwanden. Erst unter General Veers wurde das Konzept der Kampfläufer wiederentdeckt. Sie konnten in unwegsamem Gelände eingesetzt werden, wo kein repulsorbetriebenes Fahrzeug hingelangen konnte. Bewaffnet waren AT-STs mit zwei nach vorne gerichteten Laserkanonen, einer seitlichen Blasterkanone sowie einem Granatwerfer. Die Panzerplatten bestanden aus einer Durastahl-Legierung. Die Besatzung des Kampfläufers bestand aus einem Piloten und einem Schützen.

Autor: Désirée - Kurzbeschreibung


Beweglichkeit 2/5

Bei LEGO bewegt sich immer irgendetwas. In diesem Fall dreht sich die Kanzel. Auf der Rückseite der Basis befindet sich ein Rad, welches über ein Gestänge und Übersetzung den Kopf dreht.
Sowohl die Waffen auf der Seite, als auch die Hauptwaffe lassen sich bewegen und man kann das Cockpit über die Klappe auf der Oberseite öffnen.
Die Beine jedoch, kann man nur nach hinten bewegen, was es fast unmöglich macht, eine Vorwärtsbewegung zu simulieren. Dass sich die Beine nicht bewegen lassen ist zwar ein  Manko, aber auf zwei Beinen lässt es sich nun mal schwer stehen. Aus diesem Grund war es LEGO auch gar nicht möglich, dieses Problem anders zu lösen. Trotzdem ist es in erster Linie als Spielzeug, für die kleineren Kinder gedacht. Deshalb bekommt der AT-ST nur 2 Punkte.

Modellierung 4/5

Erkennt man den AT-ST als solchen? Ja, sofort! Ich finde sogar, dass dieser AT-ST der Schönste von LEGO ist. Man hat auf viele Details geachtet, wie z.B. die Art der Waffensysteme , welche an der Seite des Cockpits angebracht sind (siehe Holocron AT-ST). Allerdings gibt es ein paar Details die ich sehr schwach finde. Das Cockpit hat zum Beispiel keinen Computer, sondern nur ein rotes "Gitter". Es ist ja nicht so, dass man bei LEGO über keine Computeroberflächen verfügt.  Verwendet wurde sie in diesem Fall allerdings nicht. Es ist zwar nur ein kleines Detail, aber dafür ein Wesentliches. Wenn ich mich in das Kind in mir hineinversetze ist das lieblose Cockpit ein wichtiger Grund, der mir den Spaß an dem AT-ST nimmt.

Es wäre auch möglich gewesen auf dem Dach rundherum Haltestangen anzubringen, aber man hat sich nur für eine Stange an der Front entschieden.  Die Haltestangen sind nur um die Luke angebracht, die beim "Original" wesentlich kleiner waren, als die Luke bei diesem Spielzeug.

Dieser AT-ST ist aber aus LEGO und damit aus lauter Spielsteinen. Dafür ist der AT-ST sehr gut getroffen worden.
Auf alle Fälle ist dieser AT-ST ein Quantensprung zu seinem Vorgänger, dem AT-ST 7127 .

Farbgebung 5/5

Das Original ist grau. Bei LEGO neigt man dazu, gerne Farben einzuarbeiten, die es beim Original gar nicht gibt. Aber hier hat man sich zurückgehalten.
Dieser AT-ST ist also auch in Grau, sehr gelungen ;-)

Extras 2/5

Der AT-ST hat zwei Piloten. Dieser hier hat nur einen,  weil das Cockpit zu schmal ist. Man hat also noch eine Figur gut, aber bei diesem Bausatz zeigt sich LEGO knausrig und gibt keine weitere Figur mit. Auch der letztes AT-ST hatte nur eine Figur. Damals war es ein Chewbacca, jetzt hat man schon einen AT-ST Piloten dabei. Es geht also aufwärts.

AT-ST Pilot

Wir haben es hier mit einer komplett neuen Figur zu tun. Die Bemalung des Oberkörpers, der Helm , der Kopf und das spezielle Grau dieser Figur sind neu.

Der LEGO AT-ST Pilot hat einen grauen Overall mit schwarzen Handschuhen. Der Oberkörper dieser Figur ist mit einem Gürtel und mit Falten bemalt, die dem Overall ein wenig mehr Struktur geben.
Der Kopf ist mit einer Brille bemalt und er hat einen sehr ernsten Mund wie alle Imperialen - sofern sie überhaupt ein Gesicht haben.
Zu der Figur gehört auch noch ein Helm und eine Waffe.

Zwei Punkte bekommt das Set deswegen, weil man uns eine Figur vorenthalten hat. Der AT-ST hat zwei Piloten, aber immerhin ist jetzt zumindest ein Pilot dabei.

Da man die Figuren nicht gesondert kaufen kann, ist man von den Figuren abhängig, die bei den Fahrzeugen dabei sind. Deswegen ist der Pilot wichtig, aber wenn man nur dieses Set hat, kann man nicht sonderlich gut damit spielen. Deswegen hätte eine zweite Figur Wunder gewirkt. Der Chewbacca aus dem ersten AT-ST wäre eine gute Idee gewesen.

 

Spielbarkeit 4/5

Bei LEGO ist die Spielbarkeit immer eine interessante Frage. Manche Bausätze zerlegen sich teilweise,  sobald eine Kinderhand damit spielen möchte. Dieses Set ist relativ stabil, nur die Waffen sind sehr lose. Die Läufe der Zwillingsblasterkanone gehen genauso leicht ab und auch die Waffen an der Seite. Ansonsten ist der AT-ST aber robust.

Wie bereits erwähnt bewegen sich die Beine nicht, was für den Spielfaktor nicht förderlich ist. Aber die Beine sind stabil und brechen nur schwer weg. Außerdem hat dieser AT-ST nicht nur solide Beine, sondern auch einen festen Stand was wiederum einiges gut macht.  
Entfernt man die - für den stabilen Stand verantwortlichen Steine - kann man die Beine nicht nur nach hinten, sondern auch nach vorne bewegen. Allerdings bleibt er dann nicht mehr stehen, da die Beine ohne dieser Platten  wegknicken.

Hier könnt ihr euch die Bauanleitung des AT-ST selbst ansehen:
**Bauanleitung AT-ST 3657.
Für die Bauanleitung braucht man den Adobe Reader


 
Zusammenfassung 3,4/5
3,4 Punkte bekommt dieser AT-ST. Eine solide Arbeit - wenn auch keine Überragende.
Kann ich ihn empfehlen? Ja auf jeden Fall, diesen Kauf bereue ich nicht.


Autor: Michael
Bilder: Michael
Sammlung: Michael

Um einen Kommentar zu schreiben, melde Dich bitte an: Anmeldung / registrieren