easykit

Darth Vader's TIE Fighter

Name: Darth Vader's TIE Fighter
Ursprung: Episode IV
Maßstab: 1:65
Erschienen: 2006
Länge: 16 cm
Breite: 17,7 cm
Höhe: 10,7cm (mit Sockel ca. 13,9cm)
Einzelteile: 27
Preis: EVP € 24,99
  https://www.amazon.de/dp/3833226080/ref=as_li_ss_til?tag=wscc-21&camp=2906&creative=19474&linkCode=as4&creativeASIN=3833226080&adid=0S130HY1KNKY20EKATFH&

Nie fand ich den X1 so schön wie den TIE Fighter. Aber gegen den TIE Interceptor hatte ohnehin nie ein anderes Schiff für mich eine Chance. Trotzdem gehört der X1 zur TIE Familie und das machte ihn auf jeden Fall interessant.

TIE Advanced X1 (TIE TURBO X1)

Der X1 ist ein Prototyp von Sienar Fleet Systems, da der TIE Fighter trotz hoher Geschwindigkeit und Manövrierbarkeit aufgrund fehlender Panzerung den Jägern der Rebellion unterlegen war.

Der X1 verfügte über eine starke Durastahlhülle, Schutzschilde sowie optimierter Peilungs- und Zielerfassungssysteme. Neben den Zwillingsuntertrieblichtwerken des Typs SFS-P-S5.6 verfügte der Jäger auch über einen Hyperraumantrieb, dessen Navigationscomputer 10 Sprungkoordinaten speichern konnte. Das waren genau so viele, wie ein Astromech speichern konnte, der zum Beispiel in einem X-Wing diese Aufgabe übernahm.

Die Solarzellen auf den geknickten Flügeln waren leistungsfähiger, als die bisher genutzten Zellen auf den TIE Fighter Flügeln. Diese Zellen versorgten einen SFS-IS3A Solarionisierungsreaktor. Die  Kombination sorgte für eine wesentlich höhere Geschwindigkeit als beim TIE Fighter, ohne dessen hervorragende Manörierbarkeit zu verlieren*.
Das Imperium hat sich allerdings gegen den X1 und  für den TIE Interceptor entschieden.

*Im Punkt Manövrierbarkeit gibt es widersprüchliche Quellenangaben. DieEinen schreiben, dass der X1 schwer zu steuern war, weshalb es einen hervorragenden Piloten wie Darth Vader brauchte. Andere Quellen wie die STAR WARS Factfiles schreiben wiederum: „Zusätzliche Manövrierbarkeit und Waffenpräzision machten ihn zum gefährlichen Gegner“.)

Autor: Michael - Kurzbeschreibungen

Modelierung 4/5

Soweit ich das beurteilen kann ist der X1 von Revell ein sehr geglücktes Modell. Ich konnte außen nur unwesentliche Unterschiede zur Vorlage erkennen.

Allerdings bilde ich mir ein, dass die Vorlage an der Verbindung zwischen Flügel und Rumpf etwas mehr Tiefe hat und nicht so flach ist, wie die Revell-Version. Bei anderen Fotos bin ich mir dann allerdings doch nicht so sicher. Darum erwähne ich es zwar, ohne aber näher darauf einzugehen. Macht euch selbst ein Bild davon. Ich bin auf eure Meinung gespannt.

Was allerdings nichts mit einem TIE zu tun hat, ist das Cockpit. Was auch immer das auf den Wänden sein soll - es hat nichts mit einem TIE Cockpit zu tun. Da man das Cockpit im zusammen gebauten Zustand aber so gut wie nicht sehen kann, gibt es nur einen Punkt Abzug.

Farbgebung 4/5

Ein brandneuer X1 - keine Gebrauchsspuren - genauso wie ein TIE auszusehen hat.
Bei der Farbe kann man sich wieder streiten. Ich bin der Meinung, dass die Modelle eigentlich grau sein sollten, aber in den Filmen wirkt die Farbe eher wie ein graublau und genauso hat man ihn bei Revell umgesetzt. So hat  man das auch schon beim TIE Fighter gemacht hat. Im Film haben sie diese Farbe -auf „Making off“ Fotos aber sehr selten - aber es gilt was man im Film sieht.
Auch sonst hat man auf Details geachtet.

Passgenauigkeit 5/5

Alles sitzt auf den Punkt genau! Zwar passen die beiden Rumpfteile nicht 100% aufeinander, da es genau bei der Sichtluke einen Spalt gibt, aber ansonsten gibt es keinen Grund dieses Modell zu beanstanden.

Extras 3/5

Seit dem Landspeeder bin ich verwöhnt. Ein Sockel für das Modell als solches reicht mir nicht mehr. Ich wünsche mir, dass ich das Modell in verschiedenen Winkeln präsentieren kann. Das war bei dem Landspeeder wirklich gut gelöst und ich würde mir wünschen, dass man bei Revell die STAR WARS Modelle nicht nur als reines Kinderspielzeug betrachtet, sondern auch daran denkt, dass Erwachsene dieses Modell aufstellen wollen. Das wäre  natürlich sehr reizvoll, wenn man ihn immer wieder in einem anderen Winkel aufstellen könnte.
Ansonsten kann man noch die Luke nach oben öffnen und in das Cockpit sehen.

Zusammenfassung 4/5

Der TIE Advanced X1, oder TIE Turbo X1 - oder wie er bei Revell genannt wird „Darth Vaders TIE Figther“ ist ein sehr schönes Modell. Modellbauer mit  Erfahrung können sicher noch mehr aus ihm herausholen, aber er ist auch so schon gut gelungen.
Allerdings finde ich es  wirklich sehr schade, dass der TIE Fighter und der TIE Advanced X1 nicht im gleichen Maßstab erzeugt worden sind.
Der TIE Fighter wurde im Maßstab 1:65 und der X1 1:57 gebaut. Den Unterschied merkt man sofort, wenn sie nebeneinander stehen.

Schade, denn genau das wäre doch ein Spaß gewesen.

Ansonsten, kann ich das Modell nur empfehlen!
Früher oder später wird man bei Revell sicher den Interceptor (gibt es schon als Easykit Pocket) und den Bomber bauen, ich hoffe, dass sie sich an den Maßstab des Fighters halten.


Autor: Michael
Bilder: Michael
Sammlung: Michael

Um einen Kommentar zu schreiben, melde Dich bitte an: Anmeldung / registrieren

Kommentar von Marco Haberland |

Sehr gute Beschreibung, besonders die zusätzlichen Infos finde ich immer wieder interessant. Auch die Bilder sind wieder sehr gelungen. Schade das es bei den älteren Modellen von Revell noch keine Gebrauchsspuren gegeben hat. Aber auch so sieht das Modell einfach super aus.

Kommentar von Wolfgang |

Schönes Modell, Farbe und Formen sind sehr stimmig. Ich könnte mir allerdings hier auch gut ein paar Gebrauchsspuren vorstellen. Die Beschreibung ist - wie gewohnt - richtig gut geworden und macht Lust auf das Modell :-)