Grossadmiral Thrawn

Großadmiral Thrawn
Name:  Mitth'raw'nuruodo
Kernname:  Thrawn
Spezies:  Chiss
Heimatplanet:  Csilla
Zugehörigkeit:  Imperium

Ein brillianter Stratege im Dienste des Imperiums, der es als einziger Nichtmensch in den Rang eines Großadmirals schaffte. Er verstand das Studieren gegnerischer Taktiken wie kein Zweiter und auch wenn er für ein Regime tätig war, das meinesgleichen ausgerottet hat, muss man dennoch seine Genialität würdigen.

Varka Tirento, 130 nSY

 

Kapitel

Extragalaktisches Flugprojekt (27 JvY)

Mitth'raw'nuruodo, der am besten unter seinem Kernnamen Thrawn bekannt war, wurde laut meinen Quellen von der Achten Herrschenden Familie der Chiss adoptiert, ebenso wie sein Bruder Mitth'ras'safis, von dem nur die wenigsten wissen.

Wenige Jahre nach dem Verschwinden unserer Jedi Vergere stießen einige Schmuggler (Dubrak Quento, Maris Ferasi sowie deren Navigator) in die Unbekannten Regionen vor und wurden Gefangene Thrawns, der zu dieser Zeit eine Verteidigungsflotte der Chiss bei Crustai befehligte und sich bei seinen Vorgesetzten unbeliebt machte, da er aggressiver als von den Chiss vorgesehen gegen die räuberischen Vagaari vorgehen wollte. Der Navigator Jorj Car'das des aufgegriffenen Schiffes Bargain Hunter lehrte Thrawn viel über die Republik und brachte dem jungen Admiral Basic bei.

Thrawn in "Die Kundschafter"

 

Laut Car'das stahl Thrawn den Vagaari einen Schwerkraftgenerator, den er verwendete, um eine Flotte der Handelsföderation unschädlich zu machen, die das Extragalaktische Flugprojekt zerstören sollte. Dieses Projekt wurde von uns Jedi ins Leben gerufen, um den Rand der bekannten Galaxis zu erforschen und in eine neue Galaxis vorzustossen. Meines Wissens waren 18 Jedi (darunter 6 Meister) und einige tausend zivile Kolonisten an Bord.

Nachdem Thrawn die Flotte der Handelsföderation aufgehalten hatte, arangierte deren Kommandant und Vertreter des Kanzlers Kinman Doriana ein holografisches Treffen zwischen Thrawn und seinem Meister Darth Sidious. Der Sith erzählte Thrawn durch die Bedrohung der Far Outsiders und dem mit ihnen zusammenhängenden Verschwinden von Vergere. Sidious warnte Thrawn, dass das Flugprojekt der Republik nicht den Rand der Galaxis erreichen durfte, da sonst auch die Chiss in Gefahr geraten würden.

Als das Flugprojekt schließlich eintraf und Verhandlungen zwischen Thrawn und dem kommandierenden Jedi Jorus C'baoth scheiterten, lockte Thrawn die Vagaari Flotte zu dem lahmgelegten Schiff und es kam zur Schlacht, die nur ein Bruchteil der ursprünglichen Besatzung des Flugprojektes überlebte. Doch diese Tatsache wurde erst nahezu 50 Jahre später bekannt. C'baoth verfiel der dunklen Seite und wollte Thrawn töten, doch Doriana konnte ihn daran hindern.

Um Unruhen innerhalb der Chiss zu verhindern, wurde das Extragalaktische Flugprojekt von der Überlebenden Jedi Lorana Jinzler, die C'baoths letzte Padawan-Schülerin war, und Thrawns Bruder Mitth'ras'safis in einem Asteroidenfeld versteckt. Laut Angaben der Überlebenden starben die beiden beim Absturz. 1

Im Dienste des Imperiums (19 JvY - 3 JvY)

Thrawn als Großadmiral

 

Thrawn wurde kurz darauf von den Chiss verbannt und erst 19 Jahre vor der Schlacht von Yavin von einem imperialen Offizier namens Voss Parck in seinem Exil entdeckt. Er überredete den Chiss sich dem Imperium anzuschließen, was dann auch geschah. 2

Thrawn wurde vor Palpatine gebracht, der den Zerstörer des Extragalaktischen Flugprojekts wiedererkannte und ihn in seine Reihen aufnehmen wollte. Schnell stieg er die imperiale Karriereleiter aufwärts, trotz des Hasses des imperialen Militärs auf die meisten Nichtmenschen. Thrawn machte sich einige Feinde auf Coruscant, wahrscheinlich waren sie neidisch auf seinen schnellen Aufstieg. 3

Thrawn an Bord seines Flaggschiffs

 

Palpatine nutzte diese Gelegenheit, um Thrawn in die Unbekannten Regionen zu entsenden, damit er diese erkundete. Seine Feinde glaubten, er sei strafversetzt worden.

In den Unbekannten Regionen entdeckte er neue Planeten und legte den Baustein für die Gründung seines geheimen Informationszentrums Imperium der Hand (auch Hand von Thrawn genannt) auf dem Planeten Nirauan.

Rückkehr in die bekannte Galaxis (3 JnY)

 

Thrawn kehrte zurück, um Darth Vader bei seinem Kampf gegen die Schwarze Sonne und deren Oberhaupt Prinz Xizor zur Seite zu stehen. Als Jodo Kast verkleidet beteiligte er sich mit Hal und dessen Sohn Corran Horn an einer Offensive gegen das Verbrechersyndikat.

Nach dem Fall Xizors half Thrawn Vader bei der Planung der Schlacht von Derra IV. Zwar erhielt er keine offizielle Anerkennung für den Sieg über eine Flotte der Rebellen bei Derra IV, doch Vader überlies ihm die Kontrolle über seine Noghri Attentäter, deren Vertrauen der Dunkle Lord durch einen Schwindel erlangt hatte.

Bald darauf plante Großadmiral Zaarin Palpatine zu stürzen und sich selbst zum Imperator zu ernennen. Gemeinsam mit Thrawns Hilfe konnte der Verräter vernichtet werden und Thrawn erhielt dessen Titel. Anschließend kehrte er in die Unbekanten Regionen zurück. 3

Thrawn und sein Leibwächter Rukh

Krieg gegen die Neue Republik (9 JnY)

 

Nach der Niederlage Ysanne Isards im Bacta-Krieg gegen die neugeründete Republik, kehrte Thrawn erneut zurück, um dem Imperium zu neuer Größe zu verhelfen.

Zu Beginn seines Feldzuges begab er sich nach Wayland, wo er in einem Lagerhaus Palpatines drei überaus wichtige Dinge erhielt: ein Tarnfeldgenerator, Spaarti-Kloning Zylinder sowie Joruus C'baoth, den verrückten Klon des ehemaligen Jedi-Meisters. Mir ist nicht bekannt wie Palpatine zu einem Klon eines Mitglied unseres Ordens kam. Jedenfalls verlangte der Klon im Gegenzug für seine Hilfe in Thrawns Feldzug Leia Organa Solos ungeborene Zwillinge, die er als seine Jedi-Schüler erziehen wollte. Mit Hilfe machtabsorbierender Tiere bekannt als Ysalamiri, versuchte er den Klon unter Kontrolle zu halten. Diese Tiere hatte Thrawn auf dem Planeten Myrkr entdeckt, wo der Schmuggler Talon Karrde dem Großadmiral zeigte, wie man sie außerhalb ihres natürlichen Lebensraumes am Leben hielt. Währenddessen jagten seine Noghri Attentäter den Solos hinterher, um Leia zu entführen.

 

 

Die Klonzylinder verwendete Thrawn, um zehntausende Soldaten zu züchten. Wie schon sein Gönner Palpatine zuvor, verwendete er Klone für den Krieg. Um genügend Schiffe für seine Armee zur Verfügung zu haben, nutzt er seine Informationsquellen, um die seit den Tagen der Alten Republik verschollenen Schiffe der Katana-Flotte ausfindig zu machen. Es gelang ihm der Neuen Republik 178 von 200 Schiffen vor der Nase wegzuschnappen.

Thrawn und ein Ysalamir

 

Mit Hilfe des Tarnfeldgenerators errichtete er eine Blockade um Coruscant, in dem er getarnte Asteroiden in die Umlaufbahn des Hauptsitzes der Republik lenkte. Zur Sicherheit schickte er einen Klonzylinder nach Nirauan, wo heimlich ein Klon von ihm erschaffen wurde.

Auf dem Höhepunkt seines Triumphs bei der Schlacht um Bilbringi starb Thrawn durch die Hand seines eigenen Leibwächters. Der Noghri Rukh hatte in der Zwischenzeit von seinem Volk erfahren, dass das Imperium die Noghri seit dem Ende der Klonkriege ausnutzte. Rukh war so außer sich über die Neuigkeiten, dass er Thrawn mit seinem Dolch erstach. Die imperialen Streitkräfte waren so demoralisiert, dass sie den Rückzug antraten. 4

Thrawns Tod

Tod des Klons (19 JnY)

Zehn Jahre lang ruhte der Klon ungestört in Thrawns "Imperium der Hand". Moff Disra wollte Thrawn wiederauferstehen lassen und engagierte hierfür einen Schauspieler, der den toten Großadmiral spielen sollte. Doch dank Talon Karrde und Shada D'uikal konnte der falsche Thrawn entlarvt werden.

Währendessen wurde Mara Jade zur Hand von Thrawn gelockt. Admiral Parck, Baron Fel und einige Chiss waren all die Jahre über seit der Gründung des geheimen Stützpunktes auf Nirauan geblieben, um Thrawns Arbeit in seiner Abwesenheit weiterzuführen. Mara wurde aufgefordert sich als ehemalige rechte Hand Palpatines ihrer Sache anzuschließen.

In den Tiefen des Bauwerks fanden Mara und Luke Skywalker per Zufall den Klon von Thrawn. Obwohl die beiden dem Klon nichts antun wollten, mussten sie letztendlich die Anlage zerstören, um sich selbst zu retten. 5

Thrawns Klon im Spaarti-Zylinder

 

 

Bemerkungen des Archivars – Varka Tirento:

Thrawn war nicht nur ein brillianter Stratege, er war auch ein guter Kommandant, der die Moral seiner Untergebenen stärkte und nicht wie Darth Vader Angst und Schrecken auf dem Schiff verbreitete, auf dem er sich befand. Der Großadmiral nahm auch gerne Kritik oder Vorschläge seiner Offiziere auf, um möglichst alle Betrachtungsweisen mit einzubeziehen.

Einblicke über die Strategien und Schwächen seiner Feinde erhielt er, in dem er Kunstwerke studierte. Er war zudem ein großer Kunstliebhaber und besaß Bilder und Skulpturen von vielen Welten. Zudem verwendete er niemals die selbe Taktik zweimal, was in unberechenbar machte und seine Feinde in Unwissenheit ließ, ob sie ihm nicht vielleicht in die Hände spielten.

Es gibt Gerüchte, dass Thrawn sich nicht nur einen Klon hat anfertigen lassen, aber im Lauf der Jahre ist kein weiterer aufgetaucht. Im Krieg gegen die Yuuzhan Vong wäre ein Stratege wie er von unschätzbarem Wert gewesen.

Quellen

1 Die Kundschafter

2 Mist Encounter (Star Wars Adventure Journal 7)

3 The Essential Guide to Characters

4 TIE Fighter(Videospiel)

5 Thrawn Trilogie
- Erben des Imperiums (Roman/Comic)
- Die Dunkle Seite der Macht (Roman/Comic)
- Das letzte Kommando (Roman/Comic)

6 Hand von Thrawn
- Schatten der Vergangenheit
- Blick in die Zukunft
- Der Zorn des Admirals