Comic Hefte:

Im Schatten Yavins

Name: Im Schatten Yavins
Serie: Star Wars
Nummer: 107
Seitenanzahl: 60
erschienen am: 21.08.2013
Preis: D: €4,50 / A: € 4,95 / CH: CHF 9,00
   
Autoren: Brian Wood
Zeichnungen: Carlos D'Anda
Farben: Gabe Eltaeb
Cover: Alex Ross
Übersetzer: Michael Nagula
   
TIMELINE: Ära der Rebellion (0 S.Y.)

Panini Inhaltsangabe:

Die Star Wars, die alle kennen und lieben und wie sie doch noch niemand gesehen hat!

Die brandneue Comic-Reihe mit Luke, Leia, Han & Co. führt uns in die Zeit unmittelbar nach Episode IV. Die Schlacht um Yavin ist gewonnen, der berüchtigte Todesstern zerstört, dennoch müssen die Rebellionshelden fliehen - und zwar quer durch eine brandgefährliche Galaxis, in der alles passieren kann ...

ENDLICH: WAS GESCHIEHT DIREKT IM ANSCHLUSS AN DIE LEGENDÄRE SCHLACHT UM YAVIN?

Ein Wiedersehen mit allen klassischen Star-Wars-Helden und -Schurken!

Inhaltsangabe - ACHTUNG SPOILER (hier klicken)

Han und Chewbacca geraten in Coruscant in Bedrängnis, da die Imperialen längst von ihrem Aufenthaltsort erfahren haben. Nur mit Mühe und Not gelingt es den beiden tiefer in die Unterwelt des Planeten zu verschwingen.

Währendessen wird Luke von der aktuellen Mission von Leias geheimer Staffel ausgeschlossen, weil die Prinzessin der Meinung ist, dass er sich von Prithi zu sehr ablenken lässt. Im Pybus-System werden Leia, Wedge und Tess von Imperialen angegriffen, obwohl ihr Einsatz hier strengstens vertraulich ist.

Darth Vader beaufsichtigt unterdessen seines Kommandos enthoben den Bau des zweiten Todessterns im Orbit von Endor.

Originalausgaben:

US Ausgaben von Dark Horse: All New Star Wars - In the Shadow of Yavin 3-4

Eigene Meinung:

Die beiden neuen Hefte knüpfen nicht so ganz an die Spannung des Beginns der Handlung an. Man merkt deutlich, dass es sich hier um den Mittelteil handelt. Zwar gibt es gerade bei Han und Chewie jede Menge Action und die Szenen mit Vader sind auch recht interessant, doch die Jagd nach dem Spion in den Reihen der Rebellion hält sich in Grenzen. Stattdessen wird Luke aufmüpfig und hält sich für den allergrößten Helden, was man so bei anderen Comics aus dieser Zeit auch noch nicht gesehen hat. Das Vernichten des Todessterns ist ihm wohl etwas zu Kopf gestiegen.

Alles in allem eine gute Überleitung für kommende Ereignisse, aber die Handlung kommt in diesen beiden Ausgaben wie gesagt nicht richtig in Fahrt. Die Zeichnungen sind spitze, auch wenn die Droiden ein wenig seltsam aussehen, aber das kann man verschmerzen. Die nächste Ausgabe wird hoffentlich besser. Immerhin endet diese ja mit einem ordnetlichen Cliffhanger.


Autor: Désirée
Bilder: Panini, Dark Horse
Sammlung: Désirée

Um einen Kommentar zu schreiben, melde Dich bitte an: Anmeldung / registrieren