Schachfiguren:

Commander Bly

Name: Commander Bly
Verkauf ab: D, CH: 5. Juni 2013
AT: 10. Juni 2014
Heft: #38 - Commander Bly - Weißer Bauer
Preis:
D, A: € 10,99   CH:sfr 19,90    

Bei Commander Bly hat sich DeAgostini sehr viel Mühe gegeben. Die Schachfigur hat eine enorme Fülle an Details. DeAgostini hat die Schachfigur auf einem kleinen weißen Sockel positioniert. Was man von der Modellierung und der Bemalung erwarten kann, und ob die Figur zu den besten oder zu den schlechtesten in dieser Sammlung gehört, erfahrt ihr in dieser Beschreibung. 

Die Schachfigur:

CC-5052, genannt Bly, ist einer der ranghöchsten Klon-Offiziere der Großen Armee der Republik und ist ein Klon von Jango Fett. Er wurde als ein regulärer Klonkrieger auf Kamino gezüchtet und trainiert. Aufgrund seiner Führungsqualitäten erhielt er eine Zusatzausbildung zum Befehlshabenden Offizier. Er gehörte zur ersten Gruppe von Klonkommandanten, die durch ARC-Soldaten ausgebildet wurden. Während der Klonkriege kämpft er bei zahlreichen Einsätzen an der Seite von Jedi-General Aayla Secura.

Schaut man sich die Schachfigur einmal etwas genauer an, so sieht man unzählige Details. Der Helm mit dem Polarisationsfernglas ist für diesen Maßstab ordentlich modelliert und sehr sauber bemalt. Zwar kann man an dem Helm die Sauerstoffversorgung nicht so gut erkennen und die Bemalung für das T-Visier geht gerade noch so in Ordnung. Ein weiteres Merkmal ist ein Makrobinokular, das am Helm angebracht ist.

Commander Bly trägt über seinen matt schwarzen Overall eine stoßfeste Plastoidrüstung aus 20 Einzelteilen. Den schwarzen Overall könnt ihr an einigen Stellen zwischen den einzelnen Teilen der weißen Rüstung sehr gut erkennen. Leider sind an der ganzen Rüstung kaum Gebrauchsspuren zu erkennen. Dafür hat DeAgostini die gelben Markierungen auf der Rüstung unterschiedlich dick aufgetragen. Das gibt der Rüstung etwas mehr Struktur.

Aber auch die restlichen Details der Rüstung überzeugen, insbesondere von der tollen Bemalung und wurde mit vielen Merkmalen und Details versehen. Mit den gelben Markierungen auf seiner Rüstung ist eine Spezialausführung. Die Farbmuster dienen der Unterscheidung der Einheiten um somit die Legionszugehörigkeit zu kennzeichnen.

Über seiner Rüstung trägt Commander Bly eine Art braunen Kilt, ein traditioneller mandalorianischer Jagdrock. Dieser Kama hat sehr wenig Gebrauchsspüren und kaum Details bekommen. Durch das Beige wurde versucht, die Leder Optik etwas hervorzuheben. Außerdem trägt er schwarze Schulterpolster, so genannte Schulter-Pauldron. Diese roten Abzeichen auf der linken Schulter, weist auf seinen Rang als Commander hin.

Bei der Bewaffnung wurde ebenfalls ordentlich gearbeitet. Die Details der Waffen sind in der Modellierung nicht sehr ausgefallen, dafür ist bei der Bemalung die Farbe am rechten Platz. Commander Bly hält in beiden Händen das DC-15A Blastergewehr, welches riesig und ordentlich modelliert wurde. Im Laufe der Zeit modifizierte Commander Bly mehrfach seine Rüstung. Außerdem kann man sehr gut die Schnellzughalfter für zwei DC-17-Handblaster erkennen, Außerdem trägt er einen Gürtel an der rechten Schulter mit Reservemagazinen Aber auch der Ausrüstungsgürtel wurde ordentlich modelliert und mit weiteren Reserve Blastermagazinen, Notfallrationen und Werkzeugen sehr detailliert ausgestattet.

Persönliche Meinung zur Schachfigur:
Für mich gehört Commander Bly zu meinen Favoriten und eindeutig zu den besten Figuren aus der Sammlung des zweiten Schachsets. Hier wurde ordentlich und sauber gearbeitet, sowohl in der Modellierung als auch in der Bemalung. Wenn alle Figuren aus dem zweiten Set so gut umgesetzt werden, kann ich es kaum noch erwarten, bis weiter Figuren erscheinen. Was haltet ihr von der Figur? Habe ich vielleicht etwas übersehen oder nicht beschrieben? Es würde mich sehr freuen wenn ihr eure Meinung dazu unter diesem Artikel in den Kommentaren posten würdet.

Der Heftinhalt:

In diesem Heft werden drei unterschiedliche und zusammenhanglose Themen vorgestellt. Die Hauptthemen „Yavin IV“ und „Slave I“ passen überhaupt nicht zusammen. Man erfährt in dem Heft nur wenig über die Schachfigur „Commander Bly“. Dieser wird leider nur auf einer Seite beschrieben. Auch wenn das gebotene sehr interessant aussieht und informativ ist, finde ich es dennoch sehr schade, wenn die Themen aus den verschiedenen Filmen und Gruppierungen so stark vermischt werden. Die Schachfigur hat ihren Ursprung aus Episode II, das Thema „Yavin IV“ aus Episode IV und die „Slave I“ aus Episode V. Diese Zusammenstellung der Themen haben für mich keinen direkten Bezug zu einander.

Commander Bly – Seite 1

Weißer Bauer (Steckbrief)
Alles über CC-5052, genannt Bly, Commander der Großen Armee der Republik. Eine kurze Einleitung zur Schachfigur, in der man die wichtigsten Eckpunkte zu der Figur erfährt, wie z.B. DC-15A Blastergewehr, Phase-1-Rüstung und Modifikationen. Dazu gibt es einen Steckbrief und eine kurze Einführung zu den Schachzügen des weißen Bauern als Commander Bly.

Yavin IV – Seite 2-8

Geheimes Versteck der Rebellen (Von der Skizze zur Filmszene)
Der vierte Mond des Gasriesen Yavin dient den Rebellen als Zufluchtsort. Inmitten des dichten Dschungels errichten sie in einem großen Tempel ihren Stützpunkt. Typisch für Yavin IV, die zahlreichen Tempel im Dschungel. Auf den Seiten „Von der Skizze zur Filmszene“ wird die Schlacht von Yavin, mit interessanten Entwürfen von Ralph McQuarrie beschrieben. Dazu gibt es Fotos aus dem Film mit Bildbeschreibungen und Hintergrundinformationen.


Start der Rebellenjäger (Neue Perspektiven) Leseprobe
Die Bildtafel zeigt die Darstellung des Planeten Yavin, ein gigantischer Gasriese. Die Skizzen und Zeichnungen dazu werden mit detaillierten Texten erläutert. Im Kapitel "Neue Perspektiven" wird über den Höhepunkt von Episode IV Eine neue Hoffnung berichtet. Die Schlacht von Yavin. Im Thema "Rebellen" erfahrt ihr wie Kostümbildner John Mollo sich bei der Kleidung auf seine Kenntnisse über Militäruniformen orientierte. Außerdem wird über die Standarduniform berichtet und die charakteristischen Kleidungsmerkmale. Im Thema "Basis" geht es um die Festung der Rebellen und um die Ideen der Konzeptdesigner. Außerdem sieht man von McQuarrie verschiedene Skizzen und Illustrationen.

Slave 1 – Seite 9-12

Das Schiff der Kopfgeldjäger (Von der Skizze zur Filmszene)
Auf diesen vier Seiten erfahrt ihr ein paar Infos über das Raumschiff des Kopfgeldjägers Jango Fett. Nach dem Tod des Kopfgeldjägers Jango Fett übernimmt dessen geklonter Sohn Boba Fett das Raumschiff seines Vaters, die Slave I. Und im Kapitel „Von der Skizze zur Filmszene“ wird anhand von vielen Konzeptzeichnungen über die verschiedenen Inspirationsquellen von Designer Nilo Rodis-Jamero berichtet. Außerdem erfährt man noch etwas von einem hartnäckigen Gerücht über die Herkunft der Inspirationsquelle für die Slave I. Dazu gibt es verschiedene Konzeptbilder und Filmfotos.


Autor: Macomedia
Bilder: Michael
Sammlung: Michael

Um einen Kommentar zu schreiben, melde Dich bitte an: Anmeldung / registrieren