Handygame:

Tiny Death Star

Name: Tiny Death Star
Entwickler: NimbleBit
Herausgeber: LucasArts, Disney
Genre: Simulation
erschienen am: November 2013
Preis: kostenlos
Systeme: Android, iOS, Windows Phone
USK: ohne Altersbeschränkung

Disney Inhaltsangabe:

Von Disney Mobile, in Zusammenarbeit mit LucasArts und NimbleBit, den Machern von Tiny Tower, kommt nun ein vollkommen neues Game zu der Lieblings Weltraum Station von jedermann, STAR WARS™: TINY DEATH STAR! In mitten von einem Bürgerkrieg in eine Galaxie weit, weit entfernt, baut der Imperator seinen Todesstern von Level zu Level. Dazu braucht er deine Hilfe. Intergalaktische Kriege sind teuer, und Raumstationen sind es auch. Hast du eine Ahnung was es kostet einen Station zu bauen, die so groß wie der Mond ist?

Gameplay

Das Spiel beginnt zunächst einmal mit einem Gespräch zwischen Vader und dem Imperator. Palpatine sucht nach einem Weg den Todesstern aufzubauen und dabei noch Geld zu verdienen. Lord Vader soll dafür sorgen, dass genügend Personal auf der Baustelle auftaucht.

Du musst verschiedene Ebenen bauen. Zunächst einmal besitzt du eine Wohnebene, in der neue Bewohner, auch Bitizens genannt, einem Kunstwort aus Citizens und Bit, einziehen können. 5 Bewohner passen in eine Wohnebene, danach musst du Platz für Neues schaffen.

Neben Wohnstockwerken gibt es auch verschiedene Geschäftsebenen. Hier kannst du deine Bitizens arbeiten lassen. Du teilst ihnen einen Job zu, dann müssen sie regelmäßig neue Ware kaufen. Dein erster Angestellter kümmert sich zum Beispiel darum, dass die Cantina genügend blaue Milch hat.

Zwischendurch kommen immer wieder neue Bewohner an, aber auch einfach nur Besucher des Todessterns. Mit Hilfe des Fahrstuhls auf der linken Seite beförderst du die Personen in die gewünschte Ebene.

Nachdem man die ersten Ebenen unter Anleitung gebaut hat, verteilt der Imperator erste Anweisungen. Klicke auf den entsprechenden Button links oben und erhalte ein Quest von Palpatine. Ziel des Spiels ist es wohl, so viele Ebenen wie möglich zu bauen. Dabei werden diese immer teuer, daher musst du erst einmal Geld einnehmen, bevor du weiterspielen kannst.

Neue Ebenen und Waren werden in Echtzeit fertiggestellt, daher muss man zwischendurch immer wieder eine Pause einlegen. Immerhin ist es auch nur ein Spiel für Zwischendurch.

Immer mal wieder schaltet man Zwischensequenzen frei, die man sich im Menü immer wieder anschauen kann. Auch freigeschaltete besondere Bitizens werden hier angezeigt. Ab und zu schauen auch einmal VIPs vorbei, diese kannst du sofort einsetzen oder für später speichern. Sie geben dir spezielle Bonusvorteile z.B. lässt einer fünf Bitizens auf einmal einziehen, der nächste sorgt dafür, dass auf einen Schlag alles in einem Laden leergekauft wird.

In den unteren Ebenen, quasi im Kellergeschoss, befinden sich die imperialen Ebenen. Hier finden Verhöre statt und andere Geheimaktivitäten Vaders, die die restliche Bevölkerung nicht unbedingt mitbekommen sollte. Immer wieder dringen Rebellenspione ein, diese gilt es dann schnell zu fassen.

Eigene Meinung:

Dieses Handyspiel ist echt niedlich und sorgt mit witzigen Einfällen für einige Lacher. Natürlich darf man das Ganze nicht allzu Ernst nehmen, denn diese Heimlichtuerei von Vader und Palpatine ist schon recht lächerlich. Aber das schmälert nicht das Spielvergnügen, denn es macht Freude den eigenen Todesstern wachsen zu sehen.

Zwar kann man Verbesserungen mit echtem Geld kaufen, jedoch kommt man auch ohne gut aus, die Wartezeiten sind eben einfach länger.

Das Spiel ist nicht allzu kompliziert, genau das richtige für Zwischendurch. Lange kann man eh nicht spielen, da neue Ebenen am Anfang eine halbe Stunde zur Fertigstellung benötigen, im weiteren Spielverlauf mehrere Stunden. Ebenso verhält es sich auch mit dem Auffüllen der angebotenen Waren.

Besonders niedlich ist die Retro-8-Bit-Grafik, die einen schon nostalgisch werden lässt. Ja, früher sahen Spiele so aus, wer noch eine alte NES Konsole oder einen schwarz-weiß Gameboy hatte, weiß wovon ich spreche ;) Der imperiale Marsch geht ins Ohr und wird nie langweilig.

Für kurzweilige Spielmomente in einer weit entfernten Galaxis ist Tiny Death Star perfekt geeignet, nichts jedoch für  längeres Spielvergnügen am Stück, denn es wird schnell eintönig.


Autor: Désirée
Bilder: Imaga
Sammlung: Désirée

Um einen Kommentar zu schreiben, melde Dich bitte an: Anmeldung / registrieren